Kochen für Schlampen – Hamburg, Berlin, Zürich

27. Juni 2008

Spinatgratin

Einsortiert unter: Ganzes Essen,Gemüse,Ofen — kochschlampe @ 10:16
Tags: , , ,

Einfaches Essen mit Vorräten aus dem Kühlschrank – es kommt bei mir immer wieder vor, dass ich nicht von der Vorstellung begeistert bin, am Abend noch langwierige und vor allem komplizierte Gerichte zu kochen.Glücklicherweise muss ein Gericht ja nicht kompliziert, um gut zu sein. So haben hier Spinat, Eier, Sahne und Käse ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Spinatgratin

Für 2 Personen

  • 500g Spinat
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 200ml Sahne
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 2-3 Hand voll frisch geriebener Käse (z.B. mittelalter Gouda, Gorgonzola, Mozzarella…)

Spinat waschen, grob hacken und im Topf zusammenfallen lassen. Ofen auf 175° vorheizen. Sahne mit Eiern und Knoblauch mischen, kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. In eine gebutterte Form geben, mit dem Käse bestreuen und ca. 15 Minuten in den Ofen geben, bis der Käse in gewünschter Form geschmolzen und gebräunt ist.

So schnell, so einfach.

Natürlich kann man das auch gut und gerne abwandeln… dazu passen auch gut Pinienkerne, getrocknete Tomaten… ich nehme dazu immer gern ein wenig Baguette.

4 Kommentare »

  1. Genauso muss ein schnelles Abendessen sein – lecker und unkompliziert. Meines ist so ähnlich. Ich kann es nur jedem empfehlen.

    Kommentar von rike — 29. Juni 2008 @ 16:31 | Antworten

  2. Würde ich jetzt auch essen :-)

    Allerdings habe ich eine nicht mehr wegzukriegende Abneigung gegen diese Eiersahne/Eiermilch (das hat so den Charme von Rührei, finde ich), sodass ich eine Mehlschwitze machen würde, evtl. noch mit etwas Schmelzkäse drin.

    Kommentar von — 1. Juli 2008 @ 00:07 | Antworten

  3. :-)

    Ich bin dafür der Meinung, dass Schmelzkäse etwas ganz fieses ist….

    Kommentar von kochschlampe — 1. Juli 2008 @ 07:07 | Antworten

  4. Der meinung war ich auch, bis ich die gratinierten speckaustern reverse engineerd hatte: Beschrieben sind die hier: http://kochschlampe.com/2005/02/24/speckaustern/ aber leider ohne foto. Optisch unterscheiden sie sich jedoch kaum von denen hier:
    http://kochschlampe.com/2008/02/16/gratinierte-austern-mit-pastis/ nur mit kleinen speckwürfeln dazu. Fazit: Schmelzkäse am richtigen ort kann durchaus für aufsehen sorgen.

    In einem binären universum gilt aber immer noch: Schmelzkäse == bäh!

    Kommentar von gröfaz de la cuisine — 2. Juli 2008 @ 00:23 | Antworten


Hinterlasse eine Antwort

Theme: Rubric. Bloggen Sie auf WordPress.com.