und immer wieder die Neunte des guten alten Ludwig van. Am Sonntag gab es ‘Staatsoper für alle‘ – wunderbares Wetter, bei schönstem Nachmittagssonnenschein haben wir ein mittleres Picknick veranstaltet und dazu der Staatskapelle gelauscht, wie sie die 9. Symphonie von Beethoven wiedergegeben hat. Ja, wir waren eine von diesen größeren Gruppen, die mit fast allem ausgestattet waren. Mehreren Decken, allem für Caffe Bonbon, 2 Kuchen, Quiche, Pizza, Obst, belegte Brote und dazu noch Sekt und Rosé. Als Kuchen habe ich einen neu aufgelegt, den ich vor 2 Jahren mal für eine Radtour gemacht und dann zu Unrecht wieder vergessen habe. Der Kuchen ist einfach lecker. Und hat mir einen Heiratsantrag einer mir bis dato unbekannten jungen Dame eingebracht.

;-)

Vor Ort:

Das Rezept zur Wiederholung:

Pflaume Mandel

1200g Zwetschgen

Teig:

100g Marzipanrohmasse
80g Zucker
100g Butter
1 Prise Salz
2 TL abgeriebene Zitronenschale
3 Eier
200g Mehl
2 TL Backpulver
4 EL saure Sahne

Mandelmasse

60g Butter
60g Zucker
2 EL Honig
1 Msp Zimt
150g ungeschälte, in Scheiben geschnittene oder gestiftelte Mandeln
3 TL Mehl

Und, ganz wichtig: einen halben Liter mit Sliwowitz versetzte geschlagene Sahne!

Zwetschgen entsteinen.
28er Form einfetten und mit Mandelblättchenbrösel ausstreuen.
Den Ofen auf 200° (Gas 3) vorheizen.
Marzipanrohmasse mit dem Zucker verkneten. Butter und Zucker, Salz und Zitrone unterrühren. Schaumig werden lassen. Eier nach und nach dabeigeben. Mehl mit dem Backpulver dazu und als letztes die saure Sahne.
In die Springform füllen. Glätten. Pflaumen rauf.


Butter, Zucker, Honig und Zimt aufkochen. Mandeln und Mehl darunter und nocheinmal kurz aufkochen. Über die Zwetschgen gießen.


Etwa 40-45 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen und den Rand mit einem scharfen Messer lösen, bevor man versucht den Kuchen rauszuholen.

Mit der Sahne… ein Gedicht!