Kochen für Schlampen – Hamburg, Berlin, Zürich

29. Januar 2008

Belegtes Brötchen

Gespeichert unter: Blätterzeugs — kochschlampe @ 9:47
Tags: belegtes brötchen, mittagessen

Neulich hatte ich mal wieder vergessen, mir ein Mittagessen mit ins Büro zu nehmen und habe ich ein wenig über die Preise geärgert, die für ein einfaches schön belegtes Brötchen aufgerufen werden. Vor allem, wenn man es eigentlich ganz simpel selber machen könnte. Nur mache ich mir fast nie die Mühe, mein Brötchen so elaboriert zu belegen, wie es die Professionellen tun. Eigentlich ist es gar nicht viel Arbeit und deswegen habe ich ein paar Tage später dann ein recht schickes eingetütet:

Belegtes Brötchen

Also: man fängt mit einem netten Brötchen an. Ich habe ein großes Bio-Ciabatta-Brötchen genommen. Dann beide Hälften mit Aioli  bestrichen, einige Blätter Radicchio auf der unteren Hälfte arrangiert, darauf Mozzarellascheiben – ich hoffe wirklich, dass die Italiener ihren Krankheitsausbruch bei den Wasserbüffeln in den Griff bekommen – gefolgt von einigen in Öl eingelegten getrockneten Tomaten und darauf der Rucola, abgeschlossen dann doch mit der oberen Brötchenhälfte.

Und die Mittagspause ist gerettet.

Das schwierigste an so einem Brötchen ist es, alle Zutaten im Hause zu haben. Aber zum Glück darf man ja experimentieren…

27. Januar 2008

Lebensmittel für eine Woche II

Gespeichert unter: Beschaffung — kochschlampe @ 2:39

Auf Nachfrage ersteinmal mein Einkauf auf dem Markt:

Markteinkauf

Wie man sieht, dieses Mal nur Gemüse und ein großes Pide – aus mir unerfindlichen Gründen schmeckt das ovale große Pide besser als das runde normale. Ansonsten… Broccoli, Paprika, Blumenkohl, Rucola, Minze, Petersilie…. leider gab es überhaupt keine schönen Tomaten. Ausgegeben habe ich für diese Mischung ca. 7 Euro.

Gestern war ich dann noch kurz beim Bio:

Bioeinkauf

Da waren die kleinen Tomaten zumindest ok, ich hoffe einfach, dass es das nächste Mal auf dem Markt wieder schöne gibt. Ich kaufe meinen Mais immer TK beim Bio. Einerseits will ich Mais haben, der sicher NICHT genmanipuliert wurde und andererseits mag ich Mais aus der Dose/Glas/Tetrapack nicht. Der schmeckt immer ein wenig merkwürdig. Die Bionade nehme ich meistens mit zum Yoga, ein wenig elektrolythaltiger als reines Wasser und wenn ich durchgeschwitzt bin, nehme ich ungern heißen Tee – der vom Yogastudio angeboten wird. Auch hier habe ich wieder rund 7 Euro ausgegeben.

Ich denke, dass ich alles in allem pro Woche so auf 40 Euro für Lebensmittel komme. Ich werde einfach updaten, was ich bis Ende nächster Woche so alles einkaufe. Das ist dann zwar kein repräsentativer Durchschnitt, aber mal ein Einblick.

24. Januar 2008

Lebensmittel für eine Woche

Gespeichert unter: Randbemerkung — kochschlampe @ 10:55

Herr E hat mich gerade auf einen Artikel bei Chadzilla aufmerksam gemacht:

Mich interessiert natürlich sofort: was gebt ihr innerhalb einer Woche so für Lebensmittel aus? Essen allgemein, wer viel Essen geh/eine Kantine besucht. Und was kauft ihr so ein mit dem Geld? Ist jemand bereit da Bildmaterial zu liefern?

Ich bin ja sooo neugierig.

23. Januar 2008

Kochfaule Tage

Gespeichert unter: Gemüse, NudelZ — kochschlampe @ 10:51
Tags: kochen, Möhren, Nudeln

Es gibt Tage, da will man einfach wirklich nicht beim Kochen denken müssen und hat nicht die Energie essen zu gehen. Gleichzeitig ist es aber noch nicht so schlimm, dass es für die Niederungen der Tiefkühlpizza reichen würde. Ein Blick in den Kühlschrank verrät, dass man länger nicht einkaufen war und eigentlich bis auf ein paar Möhren kaum was kochbares da ist. Für solche Gelegenheiten bietet sich dieses Essen hervorragend an: a no brainer.Estragonmöhren

 Karotten à la crème

(und wer musste jetzt alles sofort an „Asterix und die Normannen“ denken?)Für 1-2 Personen

  • 200g Möhre – das sind 1-2 mittlere Möhren
  • 4 Stengel Estragon (oder auch 1/2 Tl getrockneter)
  • 3 Zweig Thymian (oder 1/2 Tl getrockneter)
  • ein wenig Butter
  • ein guter Schuss Weißwein, Cidre oder zur Not einfach Brühe
  • 75g Crème Fraîche
  • Salz, Pfeffer
  • ein wenig scharfe Paprika
  • 1 TL Zitronensaft

Ich mache mir dazu gern ein paar kurze, dicke Nudeln, aber es geht natürlich auch Reis, Hirse oder was immer gerade da ist.Die Möhren in feine Streifen schneiden. Die Kräuter von den Stielen befreien und fein hacken. In der zerlassenen Butter die Möhren 3-4 Minuten andünsten, dann mit der Flüssigkeit ablöschen. Getrocknete Kräuter kommen jetzt dazu, frische erst später. Möhren zur gewünschten Festigkeit garen. Al dente dauert ca. 5 Minuten. Crème Fraîche, (frische Kräuter), Salz, Pfeffer, Paprika und Zitrone zum Abschmecken dazu geben.Gleich aufessen. Zur Ruhe kommen.

21. Januar 2008

Walnussbrot

Gespeichert unter: Basis, Ofen — kochschlampe @ 8:27
Tags: Brot backen, Garen in Folie, Walnussbrot

Schon vor einiger Zeit hatte ich mir mal wieder eine Viva! gekauft. Unter anderem, weil ich das eine Sonderthema (Garen in Folie) eigentlich sehr interessant fand, aber wie das bei solchen Zeitschriften gerne ist: ich fand das Thema gut und wollte insgesamt einiges daraus ausprobieren und dann kam das Leben dazwischen und ich habe das Heft ins Regal geräumt und alles wieder vergessen. Nachdem ich selbstverständlich schon alle Zutaten gekauft hatte, die ich für das Brot benötigt hätte… Beim Rumräumen ist es mir wieder in die Hände gefallen und am Wochenende war es dann so weit, dass ich es endlich gebacken habe. Nach einem raschen Blick zum aktuellen Bread Baking Day musste ich feststellen, dass das Walnussbrot leider nicht ganz zum Thema passt: geformte Brote.

Nu, so ist es dann. Trotzdem: eines der schönsten Brote, die ich bisher so überhaupt gebacken habe. Eines der schönsten ist falsch: eines der leckersten kommt eher hin.
Walnussbrot

(mehr…)

Nächste Seite »

Bloggen Sie auf WordPress.com.