Nachdem ich mich schwitzend über den Markt gekämpft hatte, war ich der Meinung, es müßte Sommer geworden sein und habe gleich alles für eine Ratatouille eignekauft. Ich bin mir nicht sicher, ob das ein amtliches Rezept ist, aber so schmeckt es immer. Warm oder kalt, mit Reis oder Baguette oder Telefoninos… Man kann sie auch wunderbar zum Picknick mitnehmen oder so auf dem Balkon essen… Immer passend & gut. Und einfach.

Ich finde, dass man an verschiedenen überfüllten Orten eine Art Größenkontrolle einführen sollte, also nichts, was mir bis zur Brust reicht darf mit mir zusammen auf dem Markt einkaufen oder so. Die Kleinen übersieht man leicht und dann hat man auf einmal einen Ellenbogen im Weichen…

Ratatouille

500g Zwiebel (zum Beispiel eine Gemüsezwiebel)
5 Knoblauchzehen
500g Zucchini
500g Aubergine
1 gelbe Paprika
1 grüne Paprika
500g Flaschentomate
3 Zweige Thymian
1 großes Bund Petersilie
Salz, Pfeffer

Die Tomaten häuten und entkernen. Dazu ritzt man die Tomate kreuzweise ein und übergießt sie mit kochendem Wasser, dann lassen sie sich gut häuten. Die Kerne lassen sich nach dem Vierteln gut mit einem Teelöffel entfernen, dann würfeln.
Restliches Gemüse auch würfeln, auch die Zwiebel und den Knoblauch.
Die Zwiebel in reichlich Olivenöl bei mittlerer Hitze weichbraten, dann den Knoblauch dazu, nach 1-2 Minuten das Gemüse in Reihenfolge dazugeben, aufkochen lassen. Jetzt salzen, Pfeffern und die abgezupften Thymianblättchen dazu. Je nach Würfelgröße ca 30 Minuten köcheln lassen.
In der Zeit die Petersilienblätter abzupfen und hacken. Ganz am Ende dazugeben, sonst wird sie bitter. Das sollte eine Konsistenz zwischen Gemüse und Eintopf haben.

Sommer genießen.