Kochen für Schlampen – Hamburg, Berlin, Zürich

5. Juli 2010

Revisited: Maissalat

Einsortiert unter: Ganzes Essen,Gemüse — kochschlampe @ 13:59
Tags: Mais, Sommeressen, Sommersalat, Tomate

Ich scheine gerade dabei zu sein, mich durch die Sommerklassiker zu kochen, bzw. zu essen. In diesem Falle ist es ein wunderbarer Mais-Tomatensalat, den ich innerhalb des ersten Halbjahres des Bloggens veröffentlicht habe. Damals haben wahrscheinlich im Monat gefühlte 30 Leute das Blog so überhaupt gelesen, so dass ich ihn jetzt noch einmal vorstellen möchte. Es ist ein wunderbares Sommeressen, das sich sogar halbwegs akzeptabel im dunklen Winter herstellen lässt, wenn man ein wenig Sonne ins Leben holen will. Da ich derzeit immer noch nicht wieder bereit bin, den Herd anzuschmeißen, müssen die geneigten Leser damit leben, dass ich wahlweise Bilder von der Festplatte endlich verblogge oder kalte Essen vorstelle. Heute mal wieder kalt. Und wunderbar erfrischend-sonnig. Durch die Kombination aus Mais, Tomate und Koriander ergeben sich leicht lateinamerikanische Obertöne, die zu meiner aktuellen Stimmung durchaus passen. Wobei mir ein Gin Fizz lieber ist als eine Margerita. Hier aber vollkommen alkoholfrei:

Mais-Tomatensalat

für 1 als großzügiges Hauptessen

ca. 400 g Maiskörner, entweder frisch oder TK
2-3 Tomaten entkernt und gewürfelt
Saft von 1-2 Limetten
Olivenöl
1 rote Zwiebel in Würfeln, andere Zwiebel geht auch
ein kleines Bund Koriander, gehackt
Salz & Pfeffer

Alles gut vermischen und am besten so 1-2 Stunden ziehen lassen.

Essen fassen.

Sei der Erste dem dieser Beitrag gefällt.

7 Kommentare »

  1. Klingt gut. Eine Dose Mais und Tomaten habe ich noch. Allerdings werde ich auf den frischen Koriander verzichten. Igitt :-/ Petersilie geht sicherlich auch.

    Kommentar von FrauSchmunzel — 5. Juli 2010 @ 15:32 | Antworten

  2. Hört sich sehr gut an, auch so als Büroalternative oder gar Reiseproviant? ;-) Aber auch ich lass den Koriander zur Zeit weg, irgendwie ist mir nicht danach bei der Hitze …

    Kommentar von Anikó — 5. Juli 2010 @ 19:18 | Antworten

  3. Eine ganze Dose Mais gibt ganz schön zu kauen, bei warmen Aussentemperaturen ziehe ich einen höhern Tomatenanteil vor.

    Kommentar von lamiacucina — 5. Juli 2010 @ 20:49 | Antworten

  4. @ Frau Schmunzel: Ich nehme Dosenmais wirklich nur in Not- und Krisenzeiten. Normalerweise ist das frischer oder TK-Mais, den ich 2-3 Minuten in kochendem Salzwasser blanchiert habe.

    @ Anikó: Ja, der geht wunderbar mitzunehmen. Aber Koriander ist doch immer gut?! Was spricht für Dich denn in der Wärme dagegen?

    @ lamiacucina: s.o. kein Dosenmais. Der schmeckt für mich immer ein wenig merkwürdig, weil die Konsistenz komisch ist. Mit mehr Tomate als Mais schmeckt der auch sehr gut.

    Kommentar von KochSchlampe — 6. Juli 2010 @ 09:46 | Antworten

  5. Maissalat ist klasse! Hier gibt es ihn noch mit Thunfisch und eingelegten Paprika. Auch sehr lecker.

    Kommentar von nina — 6. Juli 2010 @ 09:57 | Antworten

  6. Gut dass du den wieder rausgezogen hat – passt auch in die Atmosphaere hier – allerdings ohne Gin Fizz/Margherita Stimmung. Besonders nach dem heutigen Abend.

    Kommentar von Jutta Lorbeerkrone — 7. Juli 2010 @ 23:56 | Antworten

  7. @ nina: ohne Thunfisch mit der Paprika werde ich das auch gern mal austesten.

    @ Jutta Lorbeerkrone: heutiger Abend… ach ja, vielleicht hätte ich doch erst am Sonntag wieder WM schauen sollen. So habe ich das erste und das letzte deutsche Spiel der WM gesehen.

    Kommentar von KochSchlampe — 8. Juli 2010 @ 09:58 | Antworten


Einen Kommentar hinterlassen

Bloggen Sie auf WordPress.com.