Kochen für Schlampen - Hamburg, Berlin, Zürich

3. März 2009

Variation des aktuellen Frühstücks

Gespeichert unter: Basis, Trinkbares — kochschlampe @ 11:38
Tags: Schonkost, Buchweizengrütze, Getreidebrei, Gastritis, Tee

Wie bereits erwähnt, habe ich langsam das Gefühl jeden Bio und wasweißich Laden in meinem Umfeld zu kennen. Ich wollte Buchweizengrütze erwerben - ich war ziemlich sicher, dass ich die in beim Bio bekommen würde. Frischgwagt zu Alnatura, weil es eh gerade auf dem Weg lag. Gesehen habe ich nur ganzen Buchweizen. Auf Nachfrage hat mir der junge Mann erklärt, dass Buchweizengrütze bei keinem Bio in gesamt Deutschland zu haben sei. Ein zu exotisches Produkt, gäbe es auch gar keine Nachfrage etcpp. Ach was!? In einem meiner eher mainstreamigen Kochbücher gibt es ein Rezept, das nach Kasha verlangt. Was nichts anderes als Buchweizengrütze ist. Mir scheint, der junge Mann hatte schlicht keine Ahnung. Was an sich nicht weiter schlimm wäre, wenn er nicht so einen Blödsinn daher geredet hätte. Selbst Seeberger hat Buchweizengrütze im Angebot. Schlußendlich gekauft habe ich das Zeug dann im Reformhaus, im ersten Laden, in dem ich sie gesehen habe. Seither konnte ich feststellen, dass auch diverse andere Läden das Zeug führen. Es ist nicht halb so exotisch, wie mir glauben gemacht werden sollte. ATB ist der Meinung, dass Buchweizen zu erdig ist. Sie hat nicht ganz Unrecht, Buchweizen schmeckt sehr erdig. Aber auf eine gute Art und Weise. Und es ist der erste meiner Getreidebreie, der tatsächlich besser mit gehackter Feige schmeckt als mit Rosinen. Und gewürfelte Honigmelone macht sich hier auch ganz wunderbar. Ich habe übrigens einen Saft gefunden, den ich wahrscheinlich erstmal statt Orangensaft zum Frühstück trinken werde: Traube-Mango. Ein wenig süß für meinen Geschmack, aber durchaus nicht falsch. Dazu gibt es inzwischen standardmäßig einen magenberuhigenden Tee aus Kamille, Pfefferminze und Süßholzwurzel.

buchweizengruetze

Buchweizengrütze

1x Frühstück

  • 2/3 Tasse Buchweizengrütze
  • 2 Tassen (Soja) Milch
  • 2 EL getrocknete Feige, gehackt
  • Honigmelone, gewürfelt nach Belieben

Bis auf die Honigmelone alles gemeinsam zum Kochen bringen und ca. 15 Minuten leise köcheln lassen. Das brennt gern an, also immer fleißig rühren. Honigmelone darüber würfeln und frühstücken.

Gastritistee

Ergibt 1 Liter. Mit einer großen Prise meine ich das, was zwischen die Spitzen der 5 Finger passt, eine kleine Prise passt zwischen die Spitzen von Daumen, Zeige- und Mittelfinger.

Mit kochendem Wasser übergießen und zugedeckt knapp 10 Minuten ziehen lassen. Über den Tag verteilt immer wieder eine Tasse trinken.

5 Kommentare »

  1. Oh wei, hoffentlich kannst Du bald wieder normale Kost zu Dir nehmen. Ich habe echt Mitleid. Was mir in der Schwangerschaft sehr gut geholfen hat, war Ananas-Direktsaft, hat nicht so viel Säure und wirkt etwas magenberuhigend, fand ich zumindest immer. Ich drücke Dir weiter die Daumen.

    Kommentar von rike — 3. März 2009 @ 12:48

  2. Ich kann ja schon halbwegs normale Sachen essen, nur esse ich eigentlich am liebsten Bircher-Müsli zum Frühsstück und da das wegen des Apfels nicht geht, esse ich halt eine bunte Kollektion an Getreidebreien.

    Ananas hatte ich wegen der Enzymsammlung bisher ausgeschlossen…. mal sehen, ob ich die vertrage. Ananas esse ich nämlich eigentlich sehr gern.

    Kommentar von kochschlampe — 3. März 2009 @ 12:56

  3. Auch von mir weiterhin gute Besserung; ist doch einfach schöner, wenn man nicht mehr auf so vieles verzichten muss - hoffentlich kommt die Zeit für dich auch bald wieder!

    Kommentar von — 3. März 2009 @ 2:08

  4. Falls es bei Dir einen russischen Supermarkt gibt, wirst Du dort eine Riesenauswahl an Buchweizen finden. Der ist meist angeröstet und hat einen nussigeren Geschmack als der nicht angeröstete aus z.B. Bioläden. Der dort verkaufte “Buchweizen, ganz” ist übrigens auch in 12 Minuten Kochzeit fertig, braucht also nicht viel länger als Grütze.

    Kommentar von Karin — 3. März 2009 @ 2:51

  5. Danke für die guten Wünsche.

    @rike: ich habe mir natürlich sofort auf dem Markt Ananas kaufen müssen, mal sehen, wie gut ich die vertrage.

    @Karin: Spätestens wenn ich in Charlottenburg unterwegs bin gibt es russische Supermärkte. Der 24/7 Supermarkt auf dem Weg zu meinen Eltern ist ein Russe? Ukrainer? Ich kann das nicht auseinanderhalten. Dann werde ich das nächste Mal da einen kleinen Abstecher machen und nach gerösteter Buchweizengrütze suchen. Ganzen Buchweizen will ich im Moment nicht, der wäre mir nicht breiig genug für’s Frühstück.

    Kommentar von kochschlampe — 3. März 2009 @ 10:47


Einen Kommentar schreiben

Bloggen Sie auf WordPress.com.