Kochen für Schlampen – Hamburg, Berlin, Zürich

25. Januar 2010

porkcamp neid

Abgelegt unter: Beschaffung,Tier,Trainingscamp — groefaz de la cuisine @ 11:05

Ich will auch mal wieder ein schwein schlachten.

Hach ja, das waren noch zeiten.

2 Kommentare »

  1. Über das Schlachten habe ich mir als verweichlichter Städter schon so meine Gedanken gemacht.
    Jetzt muß ich etwas ausholen.
    Gerne würde ich einen Angelschein machen. Was mich davon abhält, ist das Töten der Fische. Ausnehmen, verarbeiten und essen, kein Problem. Aber ich habe ein unheimliches Problem, Lebewesen ihr Leben zu nehmen. Vielleicht sähe das anders aus, wenn es keine andere Wahl gäbe, wir sonst verhungern würden.
    Ich könnte nicht dabei sein, wenn das Tier geschlachtet wird.

    Kommentar von nina — 26. Januar 2010 @ 10:59 | Antworten

  2. Es hilft sehr auf dem land aufgewachsen zu sein und hin und wieder die eigenen tiere (gänse, puten, hühner, fische, kaninchen, schweine und schafe) geschlachtet zu haben. Oder sagen wir, als kind dabei gewesen zu sein und mitgeholfen zu haben. Ist danach irgendwie wie fahradflicken. Passiert nicht jeden tag, aber kennt man.

    Kommentar von groefaz de la cuisine — 26. Januar 2010 @ 20:42 | Antworten


Einen Kommentar hinterlassen

Bloggen Sie auf WordPress.com.