Kochen für Schlampen – Hamburg, Berlin, Zürich

14. Juni 2009

Wanderfutter

Gespeichert unter: Häppchen & Kleinigkeiten, Ofen — kochschlampe @ 9:16
Tags: Backen, herzhafte Muffins, Muffins, Rosmarin

ATB hatte eine sehr schöne Wanderstrecke rausgesucht, angeblich nur 15 Kilometer (nach den Schildern zu urteilen eher 18) und auch für ungeübte Wanderer geeignet. Also perfekt für uns. Die Gelegenheit habe ich gleich genutzt, meine Wanderausstattung spazieren zu führen: Wanderschuhe, sandfarbene Trekkinghose und schwarzes Achselshirt: très butch, aber dem Anlass angemessen. Weil Gasthöfe in die Strecke eingemalt waren, haben wir uns bei der Essensmitnahme ein wenig eingeschränkt, hätten aber trotzdem locker noch mindestens eine dritte Person mitverpflegen können. Abgesehen davon waren die eine oder andere der eingemalten Gaststätten/Cafés von einer Qualität, dass wir uns lieber auf das mitgebrachte Essen verlassen haben. Bei dem einen konnte man schon auf 300 m Entfernung das alte Frittierfett riechen, nicht sehr vertrauenserweckend. Die Strecke kann ich nur empfehlen: wunderschön am See entlang und sehr, sehr friedlich. Wir sind so gut wie keinen anderen Menschen unterwegs begegnet. Es gab die eine oder andere Badestelle, aber auch die waren nur sehr spärlich besucht: sehr erholsame Stille.

Morgens vor dem Losgehen hatte ich noch schnell Muffins gebacken und da, wie bereits erwähnt, Rosmarin zu fast allem passt, gab es welche mit Rosmarin:

rosmarin_schafskaese_muffin

 

Rosmarin Schafskäse Muffin

6 Stück

  • 10 g Butter
  • 50 g Zwiebel, am besten rote, fein gewürfelt
  • 50 g Schafskäse, fein gewürfelt
  • 2 TL Rosmarinnadeln, frisch gehackt
  • 140 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei (L)
  • 110 ml Milch
  • 6 Spitzen von Rosmarinzweigen als Deko

Das Rezept habe ich nur wenig nach einem von Delia Smith adaptiert. 

Den Ofen auf 200° vorheizen. Die Muffinform buttern. Die Zwiebel in der Butter glasig dünsten. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. In einer anderen die feuchten (dazu zählt auch der Käse und der Rosmarin etc). Nun feuchte und trockene Zutaten so gerade eben miteinander vermischen, Klümpchen sind völlig ok. Wer zu viel mischt, der bekommt zähe Muffins. Den Teig in gleichmäßig in der Form verteilen und mit jeweils einer Rosmarinzweigspitze verzieren. Die Muffins müssen ca. 20-25 Minuten gebacken werden. Auskühlen lassen (idealerweise) bevor man sie für den Ausflug verpackt.

Wunderbares Fingerfood für unterwegs.

5 Kommentare »

  1. das kenne ich auch, wandern zu zweit, Verpflegung für vier, und wer trägt das alles, wobei muffins immerhin noch leicht sind :-)

    Kommentar von lamiacucina — 15. Juni 2009 @ 6:52 | Antworten

  2. Eigener Reiseproviant macht was her. Ich mag es aber auch unterwegs regionale Köstlichkeiten einzusammeln.

    Kommentar von Schnick Schnack Schnuck — 15. Juni 2009 @ 10:31 | Antworten

  3. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass sich das meiste Wanderfutter auch im Büroalltag unterbringen lässt :) Jedenfalls hören sich die Muffins sehr gut an!

    Kommentar von Anikó — 15. Juni 2009 @ 5:44 | Antworten

  4. @ lamiacucina: Zum Glück sind die Muffins leicht! Wir hatten uns beide bei der Versorgung ein wenig zurück gehalten. :)

    @ Schnick Schnack Schnuck: regionale Köstlichkeiten gern, nur war die Strecke durch nicht so wahnsinnig bewohntes Gebiet – uns sind sehr wenig Menschen begegnet.

    @ Anikó: die restlichen Muffins mussten am nächsten Tag im Büro dran glauben. Auch wenn Muffins am Tag des Backens am besten sind, waren sie immer noch lecker.

    Kommentar von kochschlampe — 16. Juni 2009 @ 9:07 | Antworten

  5. Rosmarin geht wirklich immer :) Hatte aufgrund Deiner Anregung auch eine Marmelade mit Mispeln und Rosmarin gemacht – genial!!

    Kommentar von Mestolo — 16. Juni 2009 @ 9:41 | Antworten


Einen Kommentar schreiben

Bloggen Sie auf WordPress.com.